U21A: 3 Punkte aus der Doppelrunde in Zug und zuhause gegen Chur

Am vergangenen Wochenende stand man zwei Teams gegenüber, welche sich in der Tabelle weit auseinander befinden.

Zu Gast beim Leader Zug United

Kaum hatten die Schiedsrichter zum ersten Bully gebeten, mussten wir nach einem Abstimmungsfehler in der Defensive das erste Gegentor hinnehmen. Von diesem Schock erholten wir uns rasch und konnten danach das Spiel aktiv mitgestalten. Gügi eröffnete das Skore für unsere Farben, ehe Bachmann mit seinem ersten Saisontor nachdoppelte. Die Partie war nun so richtig lanciert. Zug zeigte sich von der Führung des Gästeteams jedoch unbeeindruckt und netzte nach einem Doppelschlag zur Drittelshälfte ein weiteres Mal ein. Wiederum wurden zwei haarsträubende Fehler im Spielaufbau eiskalt bestraft. Dank starker Paraden unseres Schlussmannes Meier gingen wir nur mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Garderobe.

Der HCR kam sichtlich wachgerüttelt aus der Pause und verkürzte mit Bachmanns zweitem Tor an diesem Abend bereits in der ersten Minute auf vier zu drei. Eine zwei Minuten Strafe der Zuger blieb daraufhin ungenutzt. In einer nach wie vor ausgeglichenen Partie war es schlussendlich Bühlmann, der den Ausgleich für die Winterthurer erzielen konnte. Mit einem Unentschieden verabschiedeten wir uns in die Drittelspause.

Das Schlussdrittel war von harten Zweikämpfen geprägt. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen auf den Führungstreffer. Fünf Minuten vor Spielende gelang es den Zugern die Führung erneut an sich zu reissen. Der HCR versuchte vergeblich mit allen Mitteln den Ausgleichstreffer zu erzielen. Mit einem sechsten Feldspieler konnten wir Zug in ihrer Hälfte einschnüren. Leider blieb uns der Ausgleich trotz guter Abschlüsse verwehrt. Wir gratulieren Zug United zum Sieg und freuen uns auf das Rückspiel anfangs Dezember in der heimischen AXA Arena.

Autoren: Manuel & Adrian Schneider

Sieg im Heimspiel gegen Chur Unihockey

Kaum haben wir in die Partie gestartet, kam T. Graf in der Defensive zu Fall. Durch ein «Bodenspiel» wurde der Churer am Abschluss gehindert. Das Verdikt lautete statt Freistoss eine zwei Minuten Strafe für unsere Farben. Chur wusste die numerische Überlegenheit auszunutzen und versenkte die Kugel mit einem schönen Direktabschluss in unserem Tor.

Nach dem frühen Rückstand beruhigte sich das Spielgeschehen und wir hielten den Ball gut in unseren Reihen. In der fünfzehnten Minute gelang es «La Bomba» (Gügi) mit einem saftigen Abschluss im Powerplay das 1:1 zu erzielen.

Nach dem Pausentee starteten wir gut ins zweite Drittel und hatten einen grossen Spielanteil zu verzeichnen. A. Schneider war es, der nach herrlicher Vorarbeit durch Hocevar zum 2:1 einnetzen konnte. Das Spiel wurde ruppiger. Der besagte A. Schneider fand nach einem Stockschlag seinen Platz auf der Strafbank wieder. Auch Chur arbeitete nach Ermessen der Schiedsrichter zu oft mit den Stöcken und wurde wenige Sekunden später für ein wiederholtes Vergehen mit einer Zweiminutenstrafe belegt. Im vier gegen vier konnte Gügi das mittlerweile verdiente 3:1 erzielen. Mit diesem Resultat fanden wir uns zur Pausenansprache in der Garderobe wieder.

Das letzte Drittel startete nervös. Konter an Konter wurde gereiht und Chur Unihockey kam zu einigen vielversprechenden Torchancen. Das Momentum lag klar nicht auf unserer Seite. Headcoach Schuler reagierte und zog die Option Timeout. Dies erwies sich im Nachhinein als der richtige Schachzug.

Nach dem Timeout agierten wir wieder mit mehr Köpfchen und dosierten das Risiko. Innerhalb von vier Minuten konnten wir durch Bühlmann, Ledergerber und Bachmann drei weitere Tore erzielen. Bachmann zeigte bei seinem Abschluss eine prächtige Backhandpeitsche, welche er in den Bügel zimmerte. Schlussendlich war es wiederum Gügi der mit seinem dritten persönlichen Treffer an diesem Abend für das Schlussresultat von 7:1 besorgt war. Der Sieg war verdient, aber anhand der Spielanteile sicherlich zu hoch ausgefallen. Mit drei weiteren Punkten verabschiedet sich das Team in die Natipause.

Autoren: Joel Bachmann & Roger Senn

Telegramm Zug United - HC Rychenberg

Telegramm HC Rychenberg - Chur Unihockey

alle Sponsoren

Platin

Gold